Warum Siebenbürgen?

Warum Siebenbürgen?

Warum Siebenbürgen?

 

Siebenbürgen ist die "Pforte zum Orient"

und doch geprägt von europäischer und deutscher Zivilisation. Von je her dünn besiedelt*, gibt es hier (noch!!) die letzten ausgedehnten Urwälder des Kontinents** (Knapp 25.000 Hektar sind UNESCO-Weltkulturerbe www.adz.ro/artikel.), ursprüngliche Dörfer und pittoreske Städte. Die Region war immer multi-ethnisch und multikulturell: Deutsch, Ungarisch, Habsburgisch, Jüdisch, Rumänisch, Slawisch vermischen sich - und auch die "Romi" (oder "Zigeuner") mischen mit.

Die Rumänen verstehen sich praktisch als "die originalen Römer" - sie sind jedenfalls die einzigen Latinos in Osteuropa. Transilvanien war vor dem ersten Weltkrieg die hinterste Ecke des Österreich-Ungarischen Vielvölkerstaates. Danach kam es per Volksabstimmung zu Rumänien. 

 

Im heutigen Rumänien ist die Region Siebenbürgen "Herzstück" des Landes und gleichzeitig (neben der Dobrudscha am Schwarzen Meer, wo sogar der Islam dazugehört) ein historisches "Mini-Europa", und richtungsweisendes Vorbild: für ein in Jahrhunderten gewachsenes interkulturelles Zusammenleben verschiedenster Ethnien. 

 

Hier wird scheinbar auch in verschiedenen Jahrhunderten gleichzeitig gelebt. In den Städten europäisch-kosmopolitisch und auf dem Land teils archaisch - nach uralten Regularien, in Harmonie mit der Natur und im Einklang mit den Jahreszeiten. Winter: kalt und schneereich, Frühling: blumig und warm. Die Sommer können heiß sein, aber: Wer sich abkühlen möchte, findet (Sommer)frische immer in den Karpaten, denn mit jedem Höhenmeter wird es kühler. Ab 2000 Meter Höhe muss auch mitten im Sommer mit Schnee gerechnet werden. Warme Kleidung sollten Sie dabei haben, wenn Sie in eine Höhle oder Eishöhle (www.Pestera_Scarisoara) hinabsteigen, oder in ein Salzbergwerk (salina_turda.eu, salina_praid.ro). Der siebenbürgische Herbst ist warm, bunt und aromatisch - eine spannende Zeit auf den vielen Bauernmärkten. 

 

Siebenbürgen ist die letzte Region Europas, in der noch flächendeckend ökologische Landwirtschaft betrieben wird. Hinsichtlich der Artenvielfalt in Pflanzen- und Tierwelt kann man hier noch von einer "heilen Welt" sprechen. Die Luft ist an manchen Orten so rein wie nirgends auf der Welt. 

 

Während im übrigen Europa in der Regel jedes verfügbare Fleckchen irgendwie vom Menschen bewirtschaftet wird, herrscht hier im Normalfall Wildnis. Und diese Wildnis beginnt oft schon am Straßenrand...

In den (durch Raubbau bedrohten!! www.youtube.comwww.euronatur.org) Urwäldern leben 5000 bis 6000 Bären, auch Wölfe, Luchse, Büffel, Bisons und andere Wildtiere. Schafherden und ihre Hirten und Schäferhunde (eco-romania.ro), durchziehen die weite stille Landschaft. Das Land ist voller Pferde und voller Hunde (mit und ohne Besitzer). Niemand richtet extra einen Streichelzoo ein - denn Tiere und Kinder hüpfen überall frei herum und gehören selbstverständlich immer einfach mit dazu. 

 

Das dichte Verteidigungsnetz der Siebenbürgischen Kirchenburgen ist ein einmaliges Phänomen der europäischen Architekturgeschichte. Sieben von ihnen sowie die Altstadt von Schäßburg gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Über 160 (Kirchen-)Burgen sind insgesamt erhalten (kirchenburgen.org), ein Drittel davon ist touristisch erschlossen (www.transilvania-card.ro). 

Es gibt Salzseen (lacuri_ocnasibiului.ro), Thermen (baile-felixfelixspa.com) und Quellen reinsten Mineralwassers (borsecinfo.ro). 

 

Wildes Campen in der Natur ist generell erlaubt und wird in schönen Gegenden entlang der Straßen gut sichtbar praktiziert. (Aber Vorsicht!!! - nicht mit Essensvorräten/Speiseresten die Bären anlocken! Bärenfüttern ist bei Strafe verboten!!). 

 

Hier geniesst man guten Wein (auch gutes Bier), hausgemachte Säfte und Sirups, die aromatischsten Tomaten und Paprikas, hausgemachte Obst- (Dulceata) und Gemüse- (Zacusca) "Konfitüre", aromatische Käsesorten, deftige Fleischmalzeiten, echte Gastfreundschaft, und natürlich Schnaps und ...das schnellste Internet Europas.

 

Siebenbürgen ist kein touristisches Niemandsland! - im Gegenteil: Sie können hier Tourist sein ganz im positiven Sinne des Wortes. Wer keine Lust mehr hat, als Herdentier des globalen Massentourismus durch überfüllte Sehenswürdigkeiten (die wegen der Massen kaum zu sehen sind) geschleust zu werden ist in Siebenbürgen genau richtig! 

 

Deutsche Tugenden und Mentalität sind in Siebenbürgen hoch angesehen und werden oft als Maßstab gebraucht (www.meisterhermann.ro). Deutsche Urlauber sind willkommene Gäste und entdecken hier viel Vertrautes. Und nicht zuletzt: Gastronomische Vielfalt, Lebensmittel, Dienstleistungen, Kultur und der Sprit fürs Auto sind im europäischen Vergleich noch preisgünstig (supermamma.ro). 

 

*Die Bevölkerungsdichte Rumäniens ist in den letzten 10 Jahren von 92 auf 85 Einwohner pro Quadratkilometer gesunken. In Deutschland liegt sie bei 231, in Holland bei 413. 

**Nur 0,4 Prozent der Urwälder Europas befinden sich in den Alpen, in den Karpaten 90 Prozent! Aber: Wer diese Wälder noch erleben will, sollte sich beeilen. Nach Schätzung von Greenpace verschwinden in Rumänien stündlich etwa 3 Hektar Wald! Im Jahr 2005 besaß Rumänien mindestens 218.000 Hektar Urwälder, wieviele es heute noch sind, weiß keiner. Profiteure illegaler Abholzungen sind z.B. IKEA und die österreichische Holzindustrie Schweighofer. Hinter ihnen steht die "Holz-Mafia". Die brutale Abholzung der Berghänge muss schnellstens gestoppt werden! Überschwemmungen sind die Folge. 

 


Geschichte

Geschichte

Transilvanien, wo liegt das? Wie wurde Rumänien das "Dritte-Welt-Land in Europa". Woher kam die Korruption

Politik

Politik

Rumänien-Opposition. War es ein Fehler, Rumänien in die EU aufzunehmen? Wer regiert in Rumänien?

Sprache(n)

Sprache(n)

Sächseln die Siebenbürger Sachsen? Spricht man noch Deutsch in Siebenbürgen? Und Englisch? Wie schwer ist Rumänisch?