Wohin in Siebenbürgen?

Wohin in Siebenbürgen?

Wohin in Siebenbürgen?

 

1. in den Freizeit- oder Abenteuerpark: Dinoparc Rasnov (www.dinoparc.ro), Geoparc Hatec (www.hateggeoparc.ro), Arsenal-Park Orastie (www.arsenalpark.ro) auf dem Gelände einer alten Munitionsfabrik, Superland Brasov, auf 17 Quadratkilometer der größte Indoor-Spielplatz Südosteuropas für Kinder ab 4 Jahren 

 

2. in eine Höhle (pestera): Eishöhle Scarisoara (www.Pestera_Scarisoara), ein 3800 Jahre alter unterirdischer Gletscher, leidet sehr unter dem Klimawandel, Bärenhöhle Chiscau (www.pesteraursilor.ro), die Kristall-Höhle Farcu (im Norden, Richtung Oradea), Pestera Vantului, Pestera Sase Iezi, Gletscherhöhle Pestera Focul Viu, Pestera Pietroasa, Pestera Muierii, Pestera Polovragi und tausende andere... 

 

3. in´s Erlebnisbad: Ganzjährig: "Aquapark Nymphaea" Oradea ganz im Nordwesten und riesengroß (http://www.aquapark-nymphaea.ro); gleich daneben: "AquaPark" im Kurort Baile Felix, "Aquapark" Orastie nicht weit von Sibiu (https://aquaparkarsenal.ro); In Sibiu gibt es zwei schöne Indoor-Schwimmbäder mit Sauna und Wellness: das moderne "Aria-Aqua" an der Straße zum Flughafen (http://aria.com.ro) oder das alte "Baia Populara" in der Innenstadt - Baden und Relaxen im fein restaurierten Jugendstil-Ambiente (Architekt Carl Hocheder, 1904, www.baiapopulara.sibiu.ro). Die kleine Stadt Heltau/Cisnadie (neben Sibiu) baut aus eigenen Mitteln bis Ende 2018 ein Hallenbad mit SPA-Centrum auf 2000 Quadratmetern. In Mediasch hat das Hotel Binderbubi einen schönen Innenpool. In Brasov lockt seit 2007 ein riesiger tropischer Badetempel - "Paradisul Acvatic" (http://www.paradisulacvatic.ro). Nur im Sommer: "Laguna Albastra" Fagaras zwischen Sibiu und Brasov (http://www.lagunaalbastra.ro); Baile Figa im Norden Siebenbürgens bei Bistrita (https://www.bailefiga.com). 

 

4. in ein Salzbergwerk (salina): Salina Turda (www.salinaturda.eu) "Der schönste Platz unter der Erde", Salina Praid (www.salinapraid.ro), Salina Slanic Prahova, 90 km südlich von Brasov (www.statiunea-slanic.ro), Salina Targu Ocna (www.salina.ro) in der benachbarten Moldau. Zu jeder Salzmine gehört auch ein Salzwasser-Schwimmbad mit Wellness-Bereich! 

 

5. an oder in einen Salz-See: Lacul Ursu im hübschen Sovata (in 500 m Höhe im Szekler-Land beim Salzbergwerk Praid), Ocna Sibiului (Bad Salzburg bei Sibiu, 15 kraterartige Salz-Seen oder Teiche, der salzigste (Tököly) ist mit 31% salzhaltiger als das Tote Meer, Höhe: 430 m), Ocna Sugatag (Salz-Badeort in der Maramures, auch bekannt für eine zum UNESCO-Welterbe gehörende Holzkirche in wunderschöner Landschaft Höhe: 500 m) Das Sole-Wasser hat vielfältige heilende Wirkungen! 

 

6. an einen großen schönen Natur-See (lac): Lacul Sfanta Ana (in 950 m Höhe, groß und rund, umgeben von dichtem Bergwald, einziger Vulkansee in diesem Teil Europas, daneben ein riesiges Moor mit fleischfressenden Pflanzen, Führung auch in deutsch. Auf einer großen Wiese wird wild gecampt. Dort schaut regelmäßig der Bär vorbei!); Lacul Trei Ape (850 m, westlich im Banat); Lacul Iezer Ighiel (925 m, Westsiebenbürgen, Naturstausee)Lacul Rosu (983 m, Naturstausee, durch ein Erdbeben 1838 entstanden); Lacul Cuejdel (669 m, ein bizarrer Naturstausee, der immer größer wird, in den Ostkarpaten, Richtung Moldau). 

 

7. an einen Stausee (lac de acumulare): Lacul Colibita (900 m Höhe, ein "Zipfel Schweiz in Siebenbürgen", östlich von Bistrita), Lacul Bolboci (1460 m Höhe, im Bucegi-Gebirge), Lacul Vidraru (830 m, an der Transfagarasan-Straße), Lacul Dragan (334 m, im Apuseni-Gebirge), Lacul Tarnita (525 m, westlich von Cluj), Lacul Belis-Fantanele (990 m, noch etwas westlicher von Cluj, mit "Kirche unter dem See"), Lacul Bicaz (500 m, Ostkarpaten, Richtung Moldau, mit 40 km der längste See Rumäniens, Achtung: vermüllt), Lacul Oasa (paradiesisch, 1255 m, an der Transalpina-Straße), Lacul Poiana Marului (700 m, westlich, im Banat, französische Forscher haben hier den Ort mit der saubersten, gesündesten Luft der Welt(!!!) gefunden, die Zufahrtsstraße gehört zu den gefährlichsten in Europa.), Lacul Cincis (800 m, auch im Banat, mit verfallener Kirche am Ufer), Lacul Raului (im Cindrel-Gebirge südwestlich von Sibiu) 

 

8. an einen Gletschersee: Lacul Balea (Fagaras, 2040 m Höhe), Lacul Galcescu (Südwestkarpaten, 1925 m Höhe), Lacul Bucura (der grösste, im Retezat, 2040 m Höhe), Lacul Zanoaga (Retezat, 2000 m Höhe), Lacul Gales (Retezat, 1990 m Höhe), Lacul Taul Tapului (Retezat, 2130 m Höhe), Lacul Capra (Fagaras, 2230 m Höhe), Lacul Vulturilor (Ostkarpaten, 1420 m Höhe), Lacul glaziar Avrig (Fagaras, 2011 m Höhe) 

 

9. in die Berge (munti): Apuseni-Nationalpark, Bucegi-Nationalpark, Calimani-Nationalpark, Cozia-Nationalpark, Königstein-Nationalpark, Domogled-Cernatal-Nationalpark, Retezat-Nationalpark, Semenic-Nationalpark. Zwei besondere Traumstraßen überqueren die Südkarpaten in über 2000 Meter Höhe: Die TRANSFAGARASAN - an ihrem Südende kommt man direkt nach Curtea de Arges, uralte rumänische Hauptstadt und bis heute der Begräbnisort der rumänischen Könige. Etwas westlicher, von Sebes/Mühlbach aus - die TRANSALPINA - auf walachischer Seite sollte man die rumänische Kloster- und Keramikstadt Horezu (UNESCO-Weltkulturerbe) besuchen. 

 

10. mit der Seilbahn auf einen Berg: 1.: Brasov-"Die Zinne", mit der Telecabina (Di-Sa 9-17 Uhr, So 10-18 Uhr) auf den Kronstädter Hausberg (rum."Tampa", 960 m), das Restaurant oben steht leer, Achtung-Bärengebiet!, 2.: Busteni (Die Telegondola bringt Sie bis zur „Babele“-Hütte (2.200 m). Von da ist die Felsformation „Babele“ (2.294 m) und die Sphinx des Bucegi-Gebirges nicht mehr weit. Sie können eine Wanderung auf dem Kamm des Bucegi-Gebirges bis zur Miorita-Hütte (Gipfel Furnica – 2103 m) machenVon dort gibt es eine Seilbahn bis nach Sinaia.), 3.: vom Balea-Wasserfall (1234 m) zum Balea-See (2034 m) im Fagaras-Gebirge (vor allem dann sinnvoll wenn die Transfagarasan-Straße gesperrt ist

 

11. ein Natur-Highlight erleben: Rapa Rosie - die Roten Felsen befinden sich dicht an der Autobahn 1 bei Sebes/Mühlbach. Eine Säulen- und Schluchtenformation, die sonst nur in Nordamerika erlebbar ist. Oder: Cheile Turzii - eine wilde Schlucht bei Cluj, nicht weit entfernt von der Salzmine Turda. 

 

12. in die alten Stadtzentren: Sibiu/Hermannstadt, Brasov/Kronstadt, Schäßburg/Sighisoara, Mediasch/Medias, Fogarasch/Fagaras, Mühlbach/Sebes, Bistritz/Bistrita, große pulsierende Städte mit Flair und interessanter Architektur sind Cluj/Klausenburg und Oradea/Großwardein. Stadtführungen gibt´s hier im Shop. 

 

13. auf den Bauernmarkt - hinein ins Gedränge! In Sibiu sind täglich geöffnet: Piata Cibin (strada turnului), Piata Agroalimentara Rahova (str.rahovei), Piata Agroalimentara Vasile Aaron (str. semaforului), immer Freitags 8 bis 14 Uhr der Öko-Markt "Grüner Freitag/Vinerea Verde" auf der Piata Huet im Zentrum, Bauernmarkt an der "Sala Transilvania" samstags von Juni bis Dezember, Bauernmarkt im Astra-Freilichtmuseum samstags und sonntags 8 bis 14 Uhr von April bis Oktober. Hier Bauernmärkte im Umkreis von Sibiu von A bis Z: Arpasu de Jos (am 1. und 15. jedes Monats), Agnita (täglich), Apoldu de Jos (sonntags), Avrig (täglich), Cisnadie (täglich), Jina (täglich), Dumbraveni (samstags), Gura Raului (sonntags), Medias (donnerstags), Miercurea Sibiului (samstags), Mirsa (täglich), Nocrich (2.2., 5.5., 16.10.), Orlat (donnerstags), Poiana Sibiului (sonntags und 5.5., 11.7., 19.9.), Rasinari (samstags)Sadu (täglich), Saliste (montags), Sorostin (letzter Sonntag jedes Monats), Seica Mica (6.3., 21.6., 8.11.), Talmaciu (täglich), Tilisca (sonntags), Vurpar (sonntags). (Angaben ohne Gewähr!)  (www.sibiu-turism.ro)

Eine Liste der Märkte in Brasov/Kronstadt und Umgebung finden Sie hier: http://site.judbrasov.ro und Märkte in/um Sighisoara/Schäßburg hier: www.cjmures.ro 

Gemüse und Obst bitte möglichst auf dem Markt kaufen, oder an der Straße von "Privat", nicht im Discounter! 

 

14. in Töpfereien: Sächsische "Keisder Keramik" findet man im Dorf Saschiz bei Schäßburg, ungarisch-sächsische Keramik in Corund, nordöstlich im Szeklerland. Horezu im südlich angrenzenden Oltenien (UNESCO-Weltkulturerbe) und Marginea in der Bukowina sind die rumänischen Zentren der Töpferkunst. 

 

15. zu einer Kirchenburg: Auf der UNESCO-Welterbeliste stehen: Birthälm/Biertan (Vielleicht die spektakulärste, die Burg Birthälm war von 1572 bis 1867 Bischofssitz und wurde deshalb aufwändig ausgebaut. Die Sakristei-Tür mit 19 Riegeln gewann 1889 auf der Weltausstellung in Paris den 1.Platz) Wurmloch/Valea Viilor im Kreis Sibiu, Tartlau/Prejmer und Deutsch-Weißkirch/Viscri im Kreis Brasov, Kelling/Calnic im Kreis Alba, Keisd/Saschiz im Kreis Mures und Dersch/Darjiu im Kreis Harghita. Imposant und wunderschön in der Landschaft: Holzmengen/Hosman. Beeindruckend: Honigberg/Harman (Kreis Brasov), Mediasch/Medias, Heltau/Cisnadie, Michelsberg/Cisnadioara (im Kreis Sibiu). Besuchenswert sind noch viele andere. Begegnungen mit Sachsen, Klettern und Kraxeln mit schönen Ausblicken sind immer inclusive, neben der Kirchenburg findet sich meistens ein Dorfladen (mit Bar) "Magazin Mixt". (Evtl. bekommen Sie dort einen kleinen Kulturschock.)(http://kirchenburgen.org

 

16. zu einer Festung (cetate/castel) oder zu einem Schloß (palat/castel): das Königsschloß Pelesch in Sinaia, Törzburg (Schloß Bran), die Bürger- und Bauernburgen Rasnov/Rosenau, Rupea/Reps und Feldioara/Marienburg (geht auf das Jahr 1211 zurück, der ERSTE Hauptsitz des Deutschen Ritterordens), das riesige gotische Schloß Hunedoara aus dem 15. Jahrhundert gehört zu den Top-10 der europäischen Traumschlösser, die ECHTE Dracula-Burg Poienari an der Transfagarasan-Straße Richtung Curtea de Arges; Schloß Banffy in Bontida, das "transilvanische Versailles" - eine gigantische Ruine im Wiederaufbau, die Festung Alba Carolina (Alba Iulia/Karlsburg). Im Hinterland von Schäßburg, gut versteckt im Dörfchen Kreisch/Cris: das Renaissance-Schloß der Adelsfamilie Bethlen (entstanden aus einer mittelalterlichen Burg, derzeit im Wiederaufbau), noch ein schönes Renaissance-Schloß, das der Familie Lazar, kann im Dorf Lazarea im nördlichen Szeklerland besichtigt werden. Die mächtige Burg Deva, auf einem Vulkankegel, 100 km westlich von Sibiu, wurde nie eingenommen aber durch Explosion der eigenen Pulverreserven 1849 zerstört. (Die Stadt Deva zu Füßen der Burg: Sozialistischer Realismus, "Augen zu und durch!" oder...) Zwischen Klausenburg/Cluj und Oradea: Burgruine Bologa, im Moment noch im romantischen Dornröschenschlaf, soll sie bis 2021 nach dem Vorbild der Burg Deva "rehabilitiert" werden. 

 

17. eine Fahrt mit der Nostalgiebahn (Mocanita) machen: Mocanita Viseu de Sus in der Maramures (fährt immer, letzte echte Waldbahn der Welt, dank Schweizer Hilfe eine Wahnsinns-Attraktion), Mocanita Oravita-Anina (Banater Semmeringbahn), Mocanita Hutulca Moldovita, Mocanita Sovata, Mocanita Brad-Criscior, Mocanita Transilvaniei bei Bistritz/Bistrita (Teaca-Raciu) (fährt 35 km durch das nördliche Weinanbaugebiet "Lechinta"), Mocanita Raciu-Teaca, Mocanita Sibiu-Hosman-Agnita (Harbachtalbahn, Spitzname: Wusch, momentan fehlt leider die Lock). Vom Zoo Hermannstadt fährt (nach längerer Pause wieder, aber leider noch sehr unregelmäßig) der "Käse-Express", eine Straßenbahn (Baujahr 1951), in das 7 km entfernte rumänische Traditionsdorf Rasinari und zurück. 

 

18. Die Wetterlage in Siebenbürgen ist in der Regel jeweils die gleiche wie in Deutschland, nur oft ein klein wenig extremer (weil kontinentaler).

Westlich der Karpaten, im Banat, ist es (durch den Mittelmeereinfluss) generell etwas milder als bei uns. 

 

19. Wir haben für "Familie Mustermann" einen "Muster-Urlaub in Siebenbürgen" zusammengestellt. 

 

 


Touristen-Hotspots

Touristen-Hotspots

Touristen aus Deutschland, Holland, Polen, Ungarn, Israel, England, Amerika, Frankreich, Italien, Japan... treffen Sie hier...

einsame Wege

einsame Wege

Im grünen Herzen Siebenbürgens findet man geschichtsträchtige Dörfer, die kaum oder nicht mehr bewohnt sind. 

geheimnisvolle Orte

geheimnisvolle Orte

Transilvanien ist auf Schritt und Tritt voller Geheimnisse, Mythen und Legenden - viele warten noch auf Entdeckung...